SILVANA erhält Qualitätszeichen „Sauna Selection“

Als der Deutsche Sauna-Bund im Herbst 2008 die ersten Qualitätszeichen an öffentliche Saunabetriebe vergab, wollte er den Saunabesuchern vor allem mehr Sicherheit und eine bessere Orientierung im Markt bieten. Diese Absicht ist voll aufgegangen: Rund 130 Betriebe sind zurzeit mit einem der drei Qualitätssiegel des Verbandes ausgezeichnet.

Zum Kreis der ausgezeichneten Betriebe gehört seit Kurzem auch die Saunalandschaft des SILVANA Sport- und Freizeitbades in Schweinfurt. „Der Aufwand für das einzelne Bad ist erheblich und die Kriterien sind streng. Es gibt keinen Automatismus zwischen Antragstellung und Zuerkennung des Qualitätszeichens. Auch Ablehnungen kommen vor“, so Dieter Gronbach, Vorsitzender des Ausschusses für die Zertifizierung von Saunaanlagen und Vizepräsident des Deutschen Sauna-Bundes.

Konkret verbirgt sich hinter dem Qualitätszeichen Selection: Die Angebote der Saunaanlage müssen einen gesundheitsfördernden und erholsamen Badeablauf ermöglichen und zu einem längeren Verweilen einladen. Ein Saunaraum (90°) sowie mindestens zwei zusätzliche raumklimatisch unterschiedliche Schwitzräume müssen zur Verfügung stehen. Neben einem Ruhebereich mit Liegemöglichkeiten müssen zudem ein Abkühlbereich und ein Badebecken vorhanden sein. Ein Massageangebot gehört ebenfalls zur Selection-Ausstattung.

Die Aufgüsse müssen gesundheitsorientiert präsentiert werden. Für das leibliche Wohl soll ein Restaurant oder ein Bistro sorgen. Darüber hinaus ist die Hygiene ein wichtiges Qualitätskriterium. So muss die Wasserqualität der Bade- und Tauchbecken regelmäßig untersucht werden. Sämtliche Saunaräume und sanitären Anlagen sind regelmäßig zu reinigen und zu desinfizieren. Alle ausgezeichneten Saunabetriebe müssen zudem geschultes Fachpersonal eingestellt haben.

„Wir haben uns sehr gefreut, dass die Hochwertigkeit unsere Saunalandschaft durch den Deutschen Saunabund mit dem Qualitätszeichen Sauna Selection ausgezeichnet wurde. Die Laufzeit der Zertifizierung beträgt drei Jahre. Danach erfolgt erneut eine gründliche Überprüfung der Qualität“, so Badleiter Philipp Spensberger.